Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

#asknsdoku

Social Media Aktion am Internationalen Museumstag
19. Mai 2019, 10.00-19.00 Uhr


Fragt unsere Historiker*innen!

Ein Besuch im NS-Dokumentationszentrum regt zum Nachdenken an, wirft Fragen auf und bietet viele Anknüpfungspunkte für Diskussionen. Am Internationalen Museumstag haben Besucherinnen und Besuchern die besondere Gelegenheit, sich mit Fragen zu den Inhalten der Ausstellung direkt an unsere Historikerinnen und Historiker zu wenden.

Twittert uns unter dem Hashtag #asknsdoku eure Fragen, ganz einfach während eures Ausstellungsbesuchs. Wir werden die Fragen dann zwischen 10.00 und 19.00 Uhr unmittelbar beantworten – live und online. Auch wer keinen Twitter-Account hat, kann mitmachen und uns im Foyer eine schriftliche Post-it-Notiz hinterlassen. Die im Laufe des Tages über @nsdoku getwitterten Antworten stellen wir hier zum Nachlesen bereit.

Wir freuen uns auf eure Fragen und einen spannenden Austausch!

Das NS-Dokumentationszentrum München auf Twitter:
@nsdoku | twitter.com/nsdoku | #asknsdoku


Die Dauerausstellung des NS-Dokumentationszentrums München

Woher kommen der Nationalsozialismus und seine Ideologie? Wie kam Hitler an die Macht und warum scheiterte die Demokratie? Was führte zu Ausgrenzung, Krieg und Vernichtung? Kann man aus der Katastrophe des Nationalsozialismus lernen? Diese Fragen beschäftigen Historikerinnen und Historiker seit Jahrzehnten. Sie gehen uns alle noch heute etwas an. Genau diesen Fragen geht das NS-Dokumentationszentrum München in seiner Dauerausstellung nach.

Mit Fotografien, Dokumente und Texte sowie Filmprojektionen, Medienstationen wird der Ursprung und Aufstieg des Nationalsozialismus in München, die besondere Rolle der Stadt im Terrorsystem der Diktatur und den schwierigen Umgang mit dieser Vergangenheit seit 1945 beleuchtet. Biografien beleuchten die Motive und Handlungsspielräume von Tätern und Opfern, Mitläufern und Widerständigen. Große Fenster ermöglichen Sichtbezüge zu den baulichen Relikten der NS-Zeit. Die authentischen Orte werden so zu einem Teil der Dokumentation.

Der Eintritt ist am Internationalen Museumstag frei.


Siehe auch

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen