Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

23.01.2020 | 19.00 Uhr

Zwischen Prag und Nikolsburg. Jüdisches Leben in den böhmischen Ländern

Buchpräsentation mit Kateřina Čapková, Martina Niedhammer und Mirjam Zadoff

Kafka, Golem und allgemein das jüdische Prag sind es, an die viele Menschen denken, wenn die Rede auf die jüdische Geschichte Böhmen und Mährens kommt. Nur zu gern vergisst man, dass es auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik seit dem Mittelalter ein blühendes Gemeindeleben gab, das bis in das 20. Jahrhundert hinein an vielen kleinen, oftmals weit verstreuten Orten bestand. Ein internationales, neunköpfiges Autorenteam hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, erstmals eine wissenschaftlich fundierte Überblicksdarstellung zu verfassen, die in sieben Kapiteln die Geschichte der Juden in den böhmischen Ländern von der Frühen Neuzeit bis in die unmittelbare Gegenwart erzählt. Dabei geht es ebenso um Kontakte der jüdischen Bevölkerung mit ihren nichtjüdischen Nachbarn wie um den Blick in die Provinz. Auf diesen Aspekt verweist auch das titelgebende Nikolsburg (Mikoluv) in Mähren, das einst eine der größten und einflussreichsten jüdischen Gemeinden des Landes beherbergte und zugleich ein wichtiges jüdisches Verwaltungszentrum außerhalb der berühmten Prager Gemeinde war.


Über das Buch „Zwischen Prag und Nikolsburg. Jüdisches Leben in den böhmischen Ländern“ sprechen die Autorinnen Kateřina Čapková und Martina Niedhammer mit Mirjam Zadoff.


Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.



Ort Ludwig-Maximilians-Universität München, Hauptgebäude, A 017

Eintritt frei

Veranstalter LMU (Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte und Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur), Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, NS- Dokumentationszentrum München und Collegium Carolinum

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Corinna Hampf
Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.