Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

17.02.2020 | 19.00 Uhr

TAXI

Lesung mit Cemile Sahin

Eine Mutter entdeckt einen Mann, der ihrem Sohn ähnelt. Ihrem Sohn, den sie an einen Krieg verloren hat. Der Krieg hat der Mutter auch die Hoheit über ihre eigene Geschichte genommen – und sie fasst den Entschluss sich diese wiederzuholen, indem sie diesem Mann, den sie auserwählt hat, dazu bringt, die Rolle ihres Sohnes zu spielen. Ihr Plan: eine Erzählung im Stil US- amerikanischer Serien, Regie: sie, Rosa Kaplan. Der Plan scheint zu funktionieren, so gut sogar, dass dieser unbekannte Mann, der nun bei Rosa wohnt, wirklich zu ihrem Sohn wird und schließlich sogar dazu bereit ist, für seine neue Mutter zu töten.


In ihrem Roman gelingt Cemile Sahin der Spagat zwischen einer neuen, eigenen Form und einer sehr klaren, zeitlosen erzählerischen Sprache. Ein Roman, bei dessen Lektüre man ähnlich tief in eine Geschichte versinkt, die nicht die eigene ist, wie der Protagonist des Buches. Cemile Sahin ist Journalistin, Autorin und Künstlerin. Für die Ausstellung „Tell me about yesterday tomorrow“ hat sie die Videoarbeit „ich glaube Reporterin Cemile Sahin war lange nicht mehr in der Türkei“ beigesteuert.



Ort NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt frei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.