Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

23.06.2020 | 18.00 Uhr

Online-Schreibwerkstatt mit Lena Gorelik

Digitale Assembly

Die Wechselausstellung „Tell me about yesterday tomorrow“ bringt zeitgenössische Kunst in einen Dialog mit der Erinnerungsarbeit des NS-Dokumentationszentrums München. Werke von über 40 internationalen Künstler*innen beschäftigen sich mit der Deutung der Vergangenheit und ihrer Bedeutung für unsere heutige Zeit.


In dem Online-Workshop mit der Münchner Autorin Lena Gorelik werden wir uns schreibend mit diesem Dialog auseinandersetzen. In Form von Texten und Bildern aus der Ausstellung erhalten die Teilnehmer*innen zunächst einen Überblick über ausgewählte Werke der Wechselausstellung.


Zusammen mit der Autorin Lena Gorelik entwickeln die Teilnehmer*innen dann ausgehend von dem Spannungsfeld zwischen zeitgenössischer Kunst und Geschichte eigene Texte, die in Einzelarbeit geschrieben und dann in drei Online-Sitzungen über Videokonferenzen vorgestellt und diskutiert werden. Es entstehen individuelle Arbeiten mit ganz persönlichen Bezügen zum Thema.


Das Seminar wird über die Plattform „Zoom“ stattfinden. Bitte laden Sie im Vorfeld eine aktuelle Version auf ihr Gerät. Der Zugang wird Ihnen nach verbindlich bestätigter Anmeldung per E-Mail vor dem Seminar zugeschickt.


Die Veranstaltung ist Teil der digitalen „Assembly“.


Termine

22., 23. und 25. Juni 2020, jeweils 18.00 bis 20.00 Uhr


Teilnehmerzahl max. 15 Personen

Anmeldung bis 19. Juni 2020 erforderlich unter buchung.nsdoku@muenchen.de

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München


Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.