Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

16.02.2022 | 17.00 Uhr

Nationalsozialistische Täter*innen in München

Themenrundgang

Als Gründungsort der NSDAP nahm München für den Aufstieg des Nationalsozialismus eine zentrale Rolle ein. Auch die paramilitärischen Verbände SA und SS hatten ihre Wurzeln in München. Viele Unterstützer*innen Hitlers, frühe Parteimitglieder*innen und Angehörige der nationalsozialistischen Terrororganisationen stiegen später zu einflussreichen Akteur*innen innerhalb des NS-Regimes auf.


Der Rundgang stellt Biografien ausgewählter Münchner Täter*innen vor. Darüber hinaus beziehen wir das breitere Umfeld mit ein: Denn neben der Führungselite des NS-Staates trugen gerade die zahlreichen Mitläufer*innen, Zuschauer*innen und Mittäter*innen zur nationalsozialistischen Ausgrenzungsgesellschaft bei. Die verbrecherischen Konsequenzen sollen auch durch den Blick auf Gegner und Opfer des NS-Regimes vor Augen geführt werden.



Ort NS-Dokumentationszentrum München

Teilnahme kostenfrei

Anmeldung unter buchung.nsdoku@muenchen.de, begrenzte Teilnehmerzahl

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München




Abb.: Rundgang in der Ausstellung München und der Nationalsozialismus | © NS-Dokumentationszentrum München, Foto: Connolly weber Photography

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Jonas Peter
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67039

Aktuell gilt die 2G+-Regel

Die Teilnahme an Veranstaltungen im NS-Dokumentationszentrum München ist aktuell nur für geimpfte oder genesene Personen mit tagesaktuellem negativem Antigentest und FFP2-Maske möglich.

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook
YouTube

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.