Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

14.02.2019 | 20.00 Uhr

Musik & Exil

NS-Doku & BR-KLASSIK
Konzert und Gespräch

Die Erfahrungen des Exils sind aus dem europäischen Bewusstsein nicht wegzudenken. Fast ganz Europa war im 20. Jahrhundert mit der bitteren Lektion des Exils konfrontiert – die Betroffenen mit harten persönlichen und beruflichen Erfahrungen, die Länder selbst mit dem Verlust von Teilen ihrer Gesellschaft und kulturellen Elite.


Musik wird gerne als „universelle Sprache“ zitiert, die man überall auf der Welt versteht. Ist das wirklich so? Welche Erfahrungen machen Musiker, die ihre Heimat verlassen müssen und ins Exil gehen? Wie wirkt sich das Exil auf die künstlerische Produktion aus? Gab und gibt es eine bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema in den Werken? Gibt es eine Exilmusik?


Darüber diskutieren der Soziologe Armin Nassehi, der Musikwissenschaftler und Produzent Michael Haas, der Sänger und Geschäftsführer des Syrian Expat Philharmonic Orchestra Falko Hönisch und die Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München Mirjam Zadoff, moderiert von Meret Forster. Avi Avital (Mandoline) und David Adorján (Cello) spielen Musik von Erwin Schulhoff, Johann Sebastian Bach, Reinhold Glière, Jörg Widmann und Zoltáu Kodály. Die Veranstaltung wird live auf BR-KLASSIK übertragen. Die Sende- und Veranstaltungsreihe „Thema Musik Live“ des Bayerischen Rundfunks spürt seit 1993 dem Phänomen Gesellschaft und Musik in all seinen Facetten nach und beobachtet, was mit Musik und um sie herum passiert.



Ort NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt frei

Veranstalter BR-KLASSIK in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Birgit Sandhof | 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.