Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

24.10.2018 | 19.00 Uhr

Jazz in der NS-Zeit – Sinti und Roma im Jazz

Konzertreihe „Feindsender“
Konzert

Sinti und Roma gehören zu den ethnischen Minderheiten, die besonders grausame Verfolgungen während der NS-Zeit erlitten. Der Einfluss der Sinti und Roma auf die europäische Musik ist groß – auch den Jazz hat die Volksgruppe geprägt. Bemerkenswert, dass die Besatzung Frankreichs durch die Deutschen in eine erste Blütezeit des „Gypsy-Jazz“ fällt. Die Bedeutung der Sinti und Roma für den Jazz wird in erster Linie durch den genialen Gitarristen Django Reinhardt personifiziert, der als erster europäischer Jazzmusiker auch im Mutterland des Jazz, den USA, Anerkennung fand. Seine Berühmtheit und die Beliebtheit seiner Musik bewahrten ihn davor, wie viele seiner Verwandten im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet zu werden.

Reinhardts Schaffen, seine wunderbaren Songs und Interpretationen des Great American Songbook zusammen mit seinen genialen Musikern stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Auch seine Erben, wie die Gitarristen Biréli Lagrène und Philip Catherine sowie die Protagonisten der „Gypsy Jazz Renaissance“ werden vorgestellt. Einer von ihnen, der 24-jährige Geiger Sandro Roy, wird an diesem Abend live zu hören sein.

Besetzung: Sandro Roy (Violine), David Gazarov (Klavier), Melanie Bong (Vocals), Thomas Ganzenmüller (Kontrabass), Zhitong Xu, Schlagzeug, Tizian Jost (Künstlerische Leitung & Vibrafon), Marcus Woelfle (Text & Moderation)


Ort NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt 20 € | 10 € ermäßigt Karten sind über München Ticket und an der Abendkasse erhältlich.

Veranstalter Eine Konzertinitiative der Europäischen Kulturstiftung Europamusicale und der LfA Förderbank Bayern in Kooperation mit dem Münchener Konzertverein und dem NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Veranstaltungsprogramm
April – Juni 2019

Kontakt Veranstaltungen

veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Birgit Sandhof | 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.