Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

18.07.2019 | 11.00 Uhr

If you don’t know … now you do

Tanz- und Theaterperformance

Unter der künstlerischen Leitung von Dorothee Janssen und Annette Geller von Spielen in der Stadt e.V. und mit inhaltlich-fachlicher Begleitung durch Thomas Rink und Felizitas Raith vom NS-Dokumentationszentrum München setzen sich Jugendliche des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums und der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule München mit der NS-Geschichte auseinander und erarbeiten eine Tanz- und Theaterperformance zur Frage nach Mitgefühl und Menschlichkeit.


Mensch und Menschlichkeit: Was haben sie miteinender zu tun? Wie sichern wir unsere Menschlichkeit, wann geben wir sie auf? Wofür, warum und wo? Woher weiß ich, wie viel Gemeinsamkeiten es zwischen Menschen gibt? Beginnt es bei drei, dass zwei einen ausschließen? IF YOU DON’T KNOW macht sich auf die Suche – nicht nach Antworten, sondern danach, was uns zu menschlichen Wesen macht.


Die Aufführungen finden im Rahmen des Rampenlichter-Festivals 2019 statt. Nach der Premiere am 17. Juli besteht die Möglichkeit eines Publikumsgesprächs. Die Vorstellungen am 18. Juli sind besonders für Schulklassen geeignet.


Ort Theater schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Eintritt 9 € | 7 € ermäßigt, Tickets unter www.rampenlichter.com oder Tel. 089 52300694

Veranstalter Spielen in der Stadt e.V. in Zusammenarbeit mit dem NS-Dokumentationszentrum München, dem Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium und der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Birgit Sandhof | 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.