Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

16.10.2020 | 11.00 Uhr

„If you don‘t know“ - Lebendig erinnern mit Tanz und Theater

Fachtagung

DOK.education präsentiert in Zusammenarbeit mit Spielen in der Stadt e.V. und dem NS-Dokumentationszentrum München den Fachtag „Lebendig Erinnern“und lädt Lehrkräfte, Schulklassen und medien-, tanz- und theaterpädagogisch interessiertes Fachpublikum ein, mit einem Best-Practice-Beispiel auf bestehende Erfahrungen zurückzugreifen.


In dem Projekt „If you don‘t know“ erarbeiteten neun Jugendliche aus zwei Münchner Schulen eine Tanz-Theater-Performance zur Frage nach der Menschlichkeit in der NS-Zeit und heute. Der projektbegleitende Dokumentarfilm von Julian Monatzeder zeigt die intensive inhaltliche und künstlerische Auseinandersetzung mit dieser Thematik aus der Sicht der teilnehmenden Jugendlichen und lässt die Zuschauer*innen spüren, welche tiefgreifenden Erfahrungen die Gruppe im Laufe des Prozesses bis zur erfolgreichen Aufführung gemacht haben. Im anschließenden Fachgespräch haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit mit den Jugendlichen und den Macher*innen des Projekts sowie mit den begleitenden Lehrkräften und dem Regisseur des Films über die Bedeutung künstlerischer Erinnerungsarbeit zu diskutieren.


Informationen zum Veranstaltungsort und zur Anmeldungen finden Sie hier in Kürze oder abonnieren Sie unseren Newsletter.



Veranstalter Spielen in der Stadt e.V. in Kooperation mit dem DOK.fest München und dem NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Corinna Hampf
Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.