Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

27.01.2020 | 10.00 Uhr

Holocaust-Gedenktag

Gedenkveranstaltung

Was bleibt, wenn die letzten Zeugen nicht mehr sind? Wie kann auch den nachfolgenden Generationen die Dimension des Zivilisationsbruchs im 20. Jahrhundert, der Holocaust, vermittelt werden? Diese Fragen waren Anlass für die Filmreihe „Zeuge der Zeit“ von ARD-Alpha. Sie widmet sich ohne Ablenkung den Worten der Überlebenden, ihren Erlebnissen und Gefühlen, ihrem Vermächtnis. Jedes Interview im Sinne einer „Oral History“ ist aus- schließlich einem Zeitzeugen gewidmet. Teilweise berichten die Interviewten hier zum ersten Mal ausführlich über das, was ihnen widerfahren ist: keine Kommentarstimme, keine Historiker, gezielter, reduzierter Einsatz von Archiv- bildern, kurze Infotafeln, bewusst gewählte, zurückhaltende Musikakzente. Die fast unmerkliche Kamera lässt den Menschen erzählen: nah, intensiv und fokussiert.


Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags lässt das NS-Dokumentationszentrum einen Tag lang die Zeitzeugen sprechen und zeigt von 10–19 Uhr Filme aus der Reihe „Zeuge der Zeit“ mit Fanny Ben-Ami, Gabriel Bach, Michael Goldmann-Gilead, Dr. Henry G. Brandt, Yehuda Bacon, Eduard Kornfeld, Fishel Rabinowicz, Heinz Kounio, Esther Bejarano, Abba Naor, Mano Höllenreiner und Ernst Grube im Auditorium.


Zusätzlich findet um 16.30 Uhr ein offener Rundgang zum Thema „Erinnerung an Rassismus, Krieg und Nationalsozialismus“ statt.



Ort NS-Dokumentationszentrum München

Eintritt frei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.