Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

06.07.2021 | 19.00 Uhr

Frühe Zeugnisse zum Holocaust – Themen und Formen

Onine-Vortrag von Markus Roth

Nach der Befreiung fanden sich vielerorts überlebende Juden zusammen, um die Jahre der Verfolgung und des Massenmords an den europäischen Jüdinnen und Juden, ihren Angehörigen, Nachbarn und Bekannten, zu dokumentieren. Sie riefen historische Kommissionen ins Leben, die die Überlebenden dazu aufriefen, ihre Erfahrungen niederzuschreiben, Dokumente und Objekte einzureichen. Die Kommissionsmitglieder befragten zahlreiche Menschen, um auch die Stimmen derjenigen zu sichern, die nicht schreiben wollten oder konnten. So entstand ein großer Fundus an facettenreichen Zeugnissen zum Holocaust und zugleich machten sich überlebende Jüdinnen und Juden an eine umfassende und wissenschaftliche Aufarbeitung – lange bevor sich nichtjüdische Forscherinnen und Forscher diesem Thema zuwandten.


In seinem Vortrag gibt Markus Roth exemplarisch Einblicke in Themen und Formen dieser frühen Zeugnisse in Polen und Deutschland. Er setzt sie in Beziehung zu Zeugnissen von Nichtjuden aus dieser Zeit und verortet sie überdies in einer längeren Traditionskette von Dokumentationsinitiativen, die mit dem Einsetzen der nationalsozialistischen Verfolgung in Amsterdam, Wilna, Warschau und andernorts begonnen worden waren.


Markus Roth ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz-Bauer-Institut für Geschichte und Wirkung des Holocaust in Frankfurt/Main sowie Mitherausgeber des in diesem Jahr erschienen Buches „Von der letzten Zerstörung. Die Zeitschrift 'Fun letstn churbn' der Jüdischen Historischen Kommission in München 1946–1948“.



Ort Online via Livestream unter www.youtube.com/nsdoku

Teilnahme kostenfrei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München



Abb.: Treffen von Mitgliedern der Jüdischen Historischen Kommission München (um 1947) | © Ghetto Fighters' House Museum, Western Galilee, Israel

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Jonas Peter
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67039

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook
YouTube

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.