Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

15.10.2020 | 08.45 Uhr

„Es kamen Menschen“ - Flucht und Asyl in Geschichte und Gegenwart

Online-Fortbildung

„Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen…“, betonte der Schriftsteller Max Frisch schon in den 1960er Jahren und legte damit Wert auf die Feststellung, dass es sich um Individuen mit sehr vielfältigen Schicksalen handelte, die ihre Heimat verließen. Flucht und Asylsuche sind dabei Formen der erzwungenen Migration, die sowohl die Betroffenen als auch die aufnehmenden Gesellschaften vor besondere Herausforderungen stellt.


Diese Online-Tagung möchte durch einen historischen Längsschnitt, der bis an die Gegenwart heranreicht, die unterschiedlichen Dimensionen dieser Thematik beleuchten. Dies ist gerade für Deutschland von besonderer Bedeutung: Während die „Deutschen“ in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht nur Auslöser, sondern auch Opfer von Exil, Flucht und Vertreibung.waren, wurde das Land in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts zu einem wichtigen Zielland für Flüchtlinge und Asylsuchende. Dabei ist es wichtig, die Geschichte von Flucht und Asyl in Deutschland vom 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart nicht nur als humanitäre Erfolgsgeschichte zu schreiben, sondern auch die widersprüchlichen Entwicklungen und Schattenseiten zu diskutieren.


Die Tagung ist für Lehrkräfte sowie Mitarbeiter*innen von Museen und anderen kulturellen und zeitgeschichtlichen Einrichtungen konzipiert und findet über die Software „Zoom“ statt. Sie erhalten den Link für die Teilnahme am Online-Seminar einige Tage vor dem Veranstaltungstermin. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.bayerische-museumsakademie.de.



Anmeldung erforderlich unter www.bayerische-museumsakademie.de

Maximale Teilnehmerzahl 100 Personen

Teilnahme kostenfrei

Veranstalter Akademie für Politische Bildung Tutzing in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München und der Bayerischen Museumsakademie



Abb:: Asylbewerberkinder in München-Pasing | © Wikimedia Commons/Andreas Bohnenstengel

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Veranstaltungsorganisation
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.