Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

15.11.2021 | 19.00 Uhr

Die Vergangenheit nachzeichnen. Zeitgeschichtliches Erzählen mit Graphic Novels

Mit Nora Krug und Boris Golzio

Wie können wir an Vergangenes erinnern und wie wichtig sind Bilder für unsere Erinnerung? Können Fotografien selbst Zeug*innen sein? Diese und weitere Fragen stellen sich die Comic-Künstler*innen Nora Krug und Boris Golzio, die in ihren Büchern auf jeweils ganz eigene Weise den Umgang mit historischen Ereignissen, aber auch ganz persönlichen Biografien thematisieren.


In Boris Golzios Autoren-Comic „Die Geschichte von Francine R.“ verwendet der Künstler Interviews mit der Holocaustüberlebenden Francine, um die bewegende Geschichte ihrer Mitgliedschaft in der Résistance sowie ihrer Deportation bis hin zur Befreiung im Jahr 1945 zu erzählen.


Nora Krug spürt in „Heimat. Ein Deutsches Familienalbum“ der Geschichte ihrer eigenen Familie in der NS-Zeit nach und zeichnet über literarische aber auch grafische Mittel ein vielfältiges Bild der deutschen Erinnerungskultur. In ihrem neuen Buch „On Tyranny“ fügt sie den Thesen Timothy Snyders Zeichnungen, Fotografien und Archivstücke hinzu und kreiert so einen neuen, künstlerischen Zugang zu den Verbindungen zwischen Gegenwart und Vergangenheit.


Moderation: Patrick Bahners (FAZ)



Ort Online via livestream at www.youtube.com/nsdoku

Teilnahme kostenfrei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München



Abb.: Ausschnitt des Covers von Boris Golzios Autoren-Comic „Die Geschichte von Francine R.“, erschienen 2021 im avant-verlag

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Jonas Peter
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67039

Aktuell gilt die 2G-Regel

Die Teilnahme an Veranstaltungen im NS-Dokumentationszentrum München ist aktuell nur für geimpfte oder genesene Personen mit FFP2-Maske möglich.

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook
YouTube

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.