Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

29.07.2022 | 10.00 Uhr

Bilder der Erinnerung

Fotoworkshop mit Sima Dehgani

Wie tragen sich Erinnerungen in Bildern fort? Wie können Fotografien eine Verbindung zur Vergangenheit herstellen? Wie können sie Erzählungen aufbewahren und Geschichte aktivieren? Und wie können Bilder dem kollektiven Gedächtnis Ausdruck verleihen und dabei vielfache Perspektiven abbilden? Diese und weitere Fragen sind Ausgangspunkt des Workshops mit der Fotografin Sima Dehgani und der Kuratorin Juliane Bischoff (NS-Dokumentationszentrum München). 


Im Sommer 2021 reiste Sima Dehgani in das ukrainische Dorf Jewmynka, um Menschen zu fotografieren, die in der Zeit des Zweiten Weltkriegs als Zwangsarbeiter*innen ausgebeutet wurden. Dabei rückte sie das heutige Lebensumfeld der Zeitzeug*innen sowie deren Kinder, Enkel und Urenkel in den Fokus. Sie schuf auf diese Weise ein fotografisches Portrait einer verloren Zeit, über die viele Jahre weder im öffentlichen Bereich noch im privaten Umfeld gesprochen werden durfte und die bis heute fortwirkt. Ihr Fotoprojekt erschien anlässlich des Digitalprojekts „Departure Neuaubing. Europäische Geschichten der Zwangsarbeit”.  


Der zweitägige Workshop beschäftigt sich mit fotografischen Visualisierungen von Geschichte und Erinnerung. Ausgangspunkt ist das digitale Projekt „Departure Neuaubing”, aber auch die Rolle von Bildern im Spannungsfeld zwischen Geschichte und Gegenwart. Nach einem theoretischen Input stellt Sima Dehgani ihre Praxis und konzeptionellen Ansätze vor. Ausgehend davon setzen die Teilnehmer*innen eigene Zugänge zu Bildern der Erinnerung um. Gemeinsam besprechen wir unterschiedliche Möglichkeiten, Themen fotografisch zu bearbeiten, Bilder und Ausschnitte zueinander in Beziehung zu setzen und mit Texten zu verschränken. Die erarbeiteten Ergebnisse werden anschließend gemeinsam diskutiert.


Sima Dehgani (*1985) studierte Kunst und Multimedia an der Ludwig-Maximilians-Universität München und im Anschluss Fotografie an der Akademie der Bildenden Künste München. Neben ihrer Tätigkeit als freiberufliche Fotografin verfolgt sie eine eigene fotografische Praxis, die sich häufig mit sozialpolitischen Themen auseinandersetzt. Sima Dehgani wurde kürzlich mit dem Förderpreis für Fotografie der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.


Grundlegende Kenntnisse der Fotografie und ein Interesse für die Auseinandersetzung mit bildtheoretischen Fragen sind wünschenswert. Bitte bringen Sie eigene Geräte (digital oder analog, Smartphone ist ebenfalls möglich) mit.



Ort NS-Dokumentationszentrum München, Treffpunkt Foyer

Teilnahme kostenfrei.

Anmeldung unter buchung.nsdoku@muenchen.de. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Jonas Peter
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67039

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook
YouTube

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.