Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

04.05.2020 | 19.00 Uhr

ABGESAGT: Leben mit Auschwitz. Erfahrungen der Dritten Generation

Buchpräsentation und Gespräch mit Andrea von Treuenfeld, Judith Faessler und Oliver Umlauf

Aufgrund der aktuellen Situation kann diese Veranstaltung leider nicht stattfinden!


Die Überlebenden des Holocaust konnten über das Geschehene oft nicht sprechen. Doch die Traumata wirkten auch im Stillen und gerade dort: Überlebende und ihre Kinder schwiegen über das Unfassbare, um einander zu schützen und dem Schrecken nicht oder nicht noch einmal begegnen zu müssen.


Anders ist dagegen die Situation für die Dritte Generation. Die Enkel kommen nicht nur mit den Großeltern leichter ins Gespräch als ihre Eltern. Sie erleben Auschwitz auch als historische Tatsache, die 75 Jahre nach der Befreiung beschrieben und analysiert, interpretiert und bearbeitet wird.


Die Journalistin Andrea von Treuenfeld hat in ihrer jüngsten Publikation „Leben mit Auschwitz. Momente der Geschichte und Erfahrungen der Dritten Generation“ (2020) Zeugnisse von Enkelinnen und Enkeln von AuschwitzÜberlebenden gesammelt. Im Gespräch mit Judith Faessler, Enkelin von Max Mannheimer, und Oliver Umlauf, Enkel von Agnes und Imrich Hecht und Sohn von Eva Umlauf, nähert sie sich der Frage: Was heißt und bedeutet Auschwitz für die Dritte Generation?




Ort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Eintritt

frei

Anmeldung

unter +49 89 202400491 oder per Email: karten@ikg-m.de

Veranstalter

Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München-Oberbayern in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.