Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Veranstaltungen

25.09.2018 | 19.00 Uhr

75 Jahre Weiße Rose – 75 Jahre Gedenken. Wie geht Erinnern heute?

Podiumsdiskussion

Die Weiße Rose ist eine der bekanntesten deutschen Widerstandsgruppen. Straßen, Plätze und Bildungseinrichtungen tragen die Namen ihrer Protagonisten. Zahlreiche Monografien und Biografien wurden gerade in jüngerer Zeit vorgelegt, die sich mit den Aktionen und Motiven der Weißen Rose befassen. Dokumentar- und Spielfilme, Theaterstücke und musikalische Kompositionen interpretieren die Weiße Rose künstlerisch und vermitteln eindringlich die Bedeutung von studentischem Widerstand an nachwachsende Generationen.

Wie aber geht Erinnern heute? Welche Fragestellungen und Schlussfolgerungen sind aus der Botschaft der Weißen Rose für unsere Gegenwart zu ziehen? Welche Vermittlungsformen können gefunden werden, um die Erinnerung weiter lebendig zu halten und ein Lernen aus der Vergangenheit zu veranlassen?

Im Anschluss an den Vortrag über die Erinnerungskultur und das Gedenken an den Zweiten Weltkrieg von Aleida Assmann (Universität Konstanz) diskutiert sie gemeinsam mit Angela Bottin (Historikerin), Winfried Nerdinger (Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums) und Ministerialrat Werner Karg (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus) über das Gedenken an den Widerstand und die Widerstandsgruppe Weiße Rose. Moderation: Hildegard Kronawitter (Weiße Rose Stiftung e. V.)


Ort NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt frei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München in Kooperation mit der Weißen Rose Stiftung e.V.

Zur Veranstaltungsübersicht

Kontakt Veranstaltungen

Daniela Holmer-Dörk
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de

Tel. 089 233-67015

Unser Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Haus

Folge uns auf

Twitter
Instagram
Facebook

Ihr Besuch

Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Gruppenangeboten, Preisen

Einlassvorbehalt

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, können von Veranstaltungen des NS-Dokumentationszentrums München ausgeschlossen werden.