Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Hinweise zur Personenrecherche

Uns erreichen viele Anfragen von Menschen, die mehr über die Lebensgeschichte von Familienmitgliedern oder anderen Personen erfahren möchten.

Das NS-Dokumentationszentrum München ist jedoch kein Archiv und verfügt über keine Originaldokumente, auch können wir für Privatpersonen keine Recherchen vornehmen.

Im NS-Dokumentationszentrum steht eine Datenbank mit biografischen Informationen zu ausgewählten zeithistorischen Personen sowie im Nationalsozialismus verfolgten Münchnerinnen und Münchnern zur Verfügung. Sie kann im Lernforum (2. UG) über Rechercheterminals eingesehen werden.

Für weitergehende Recherchen haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

Familiengeschichtliche Anfragen können – unterschieden nach Sachinteresse (oder Themenbereich) – unter Angabe der zentralen Personendaten (Name, Geburts- und Sterbedatum, Geburts- und Sterbeort, Wohnorte etc.) an folgende Einrichtungen gerichtet werden:

Melderegister, Geburts- und Sterbeurkunden, Adressbücher, Personalakten kommunaler Beschäftigter

Diese Daten führen die kommunalen Archive – für München:

Stadtarchiv München
Winzererstraße 68
80797 München
Tel.: 089 233 30308
stadtarchiv (at) muenchen.de
Website

Je nach Fragestellung können auch kirchliche Archive in den Kirchengemeinden oder Bistümern hilfreich sein.

Mitgliedschaft in der NSDAP und ihren Gliederungen

Bundesarchiv
Finckensteinallee 63
12205 Berlin
Tel.: 030 18 7770 420
berlin (at) bundesarchiv.de
www.bundesarchiv.de

Zugehörigkeit zu Wehrmacht, Waffen-SS, Reichsarbeitsdienst, Organisation Todt

Bundesarchiv
Abteilung Personenbezogene Auskünfte (PA)
Eichborndamm 179
13403 Berlin
Telefon: 030 41904 440
poststelle-pa (at) bundesarchiv.de
www.bundesarchiv.de

und

Bundesarchiv
Abteilung Militärarchiv
Wiesentalstraße 10
79115 Freiburg
Telefon: 0761 47817 0
militaerarchiv (at) bundesarchiv.de
www.bundesarchiv.de

Spruchkammerverfahren (Entnazifizierung) und Strafverfahren wegen NS-Verbrechen

Zuständig sind die Landes- bzw. Staatsarchive, ausschlaggebend ist der Wohnort der Betroffenen. Für Oberbayern:

Staatsarchiv München
Schönfeldstr. 3
80539 München
Telefon: 089/28638-2539
poststelle (at) stam.bayern.de
www.gda.bayern.de

NS-Verfolgung: KZ-Haft, Haft in Ghettos, Zwangsarbeitslagern und Gestapogefängnissen

Arolsen Archives
International Center on Nazi Persecution
Große Allee 5 – 9
34454 Bad Arolsen
Telefon: 05691 629-0
info@arolsen-archives.org
www.arolsen-archives.org

Haftzeiten und -gründe

Auskunft zu Haftzeiten und -gründen geben auch die unterschiedlichen KZ-Gedenkstätten wie die

KZ-Gedenkstätte Dachau
Alte Römerstraße 75
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 66 99 70
info (at) kz-gedenkstaette-dachau.de
www.kz-gedenkstaette-dachau.de

Wiedergutmachungsverfahren nach 1945

Auskunft über Wiedergutmachungsverfahren nach 1945 geben die regional zuständigen Landesarchive – für München:

Staatsarchiv München
Schönfeldstr. 3
80539 München
Telefon: 089/28638-2539
poststelle (at) stam.bayern.de
www.gda.bayern.de

Bayerisches Hauptstaatsarchiv
Schönfeldstraße 5-11
80539 München
Telefon: 089/28638-2596
poststelle (at) bayhsta.bayern.de
www.gda.bayern.de/hauptstaatsarchiv

Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung

Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Deutschland (1933-1945), online unter www.bundesarchiv.de/gedenkbuch

Biographisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945, online unter www.muenchen.de

Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer (Yad Vashem), online unter www.yadvashem.org

Verfolgung der Sinti oder Roma

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg
Telefon: 06221 98 11 02
info (at) sintiundroma.de
www.sintiundroma.de

Opfer der NS-„Euthanasie“

Auflistung zahlreicher Namen von Opfern der NS-„Euthanasie“ auf der Website des Bundesarchivs
www.bundesarchiv.de

Gedenkbuch für die Münchner Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde, hrsg. vom NS-Dokumentationszentrum München und dem Bezirk Oberbayern durch Michael von Cranach, Annette Eberle, Gerrit Hohendorf und Sibylle von Tiedemann, München 2018, ISBN: 978-3-8353-3212-6

Unterstützung bei der Recherche nach Personen aus dem Raum München bietet die Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus in München“. Auf der privaten Website www.ns-euthanasie-aufarbeitung.de sind viele hilfreiche Informationen zusammengestellt. Initiator der Arbeitsgruppe ist Prof. Dr. med. Michael von Cranach (m.v.cranach (at) t-online.de).

Münchner Erinnerungszeichen für NS-Verfolgte

Die Landeshauptstadt München hat Erinnerungszeichen für Münchnerinnen und Münchner geschaffen, die durch die nationalsozialistische Verfolgung ihr Leben verloren haben. Bei der Koordinierungsstelle | Erinnerungszeichen können Sie sich informieren und ggf. ein Erinnerungszeichen für ein NS-Opfer beantragen.