Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Zum Downloadbereich
unserer Smartphone-App

Smartphone-App

Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute


Anhand weitgehend unbekannter Marken und Aufkleber erzählt die Ausstellung „Angezettelt“ die Geschichte der Judenfeindschaft seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Da das Medium bis heute weit verbreitet ist, werden auch Sticker, die gegenwärtig im öffentlichen Raum Rassismus und Neonazismus propagieren, gezeigt. Die Exposition präsentiert aber auch Formen antirassistischer Gegenwehr. Der Katalog dokumentiert die Objekte der Ausstellung, die von 8. März bis 5. Juni 2017 im NS-Dokumentationszentrum zu sehen war, und enthält einführende und begleitende Texte. „Angezettelt“ ist eine Ausstellung des Zentrums für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin, des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg und des NS-Dokumentationszentrums München.

Mit einem Vorwort von Winfried Nerdinger und Stefanie Schüler-Springorum und Beiträgen von Isabel Enzenbach, Stefanie Schüler-Springorum, Felix Aster und Volker Weiß.

Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute, hrsg. vom NS-Dokumentationszentrum München, dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und dem Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit Isabel Enzenbach, München 2017

Museumsausgabe: ISBN 978-3-946041-14-6, 18 Euro, erhältlich im Buchladen des NS-Dokumentationszentrums München

Verlagsausgabe: ISBN 978-3-86331-336-4, 22 Euro, erhältlich über den Buchhandel und den Metropol Verlag

> Download Inhaltsverzeichnis PDF | 1,4 MB

Siehe auch