Deutsch
English
schwarz-weiss Version
Farb-Version
A A A
Download Our Smartphone-App

Smartphone-App

Events

09.02.2022 | 19.00 Uhr

Die Montage als ästhetisches und politisches Prinzip

Gespräch mit Marcel Odenbach und Maria Muhle

Marcel Odenbachs Videoinstallation Wer leidet der schneidet ist aktuell in der Ausstellung John Heartfield. Fotografie plus Dynamit im nsdoku zu sehen. Die Arbeit ist eine Hommage an John Heartfield als einem der wichtigsten politischen Künstler des 20. Jahrhunderts.

 

Seit den 70er Jahren beschäftigt sich Odenbach in unterschiedlichen visuellen Medien mit Techniken der Montage. Neben Videos bilden aufwendig gestaltete großformatige Papiercollagen einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Häufig verwendet der 1953 geborene Künstler historisch und symbolisch stark aufgeladenes Bildmaterial aus dem Kontext der deutschen Geschichte. Durch Bearbeitung und Neuordnung entstehen ästhetisch und inhaltlich komplexe Werke, denen eine eigene historiografische Kraft innewohnt.

 

Im Gespräch mit der Philosophieprofessorin Maria Muhle reflektiert Marcel Odenbach die Montage als bedeutende Kunstform der Moderne. Maria Muhle hat den Lehrstuhl für Philosophie und Ästhetische Theorie an der Akademie der bildenden Künste München inne. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen politische Ästhetik, Medienphilosophie sowie Medien und Mimesis.


Moderation: Mirjam Zadoff



Ort NS-Dokumentationszentrum München

Teilnahme kostenfrei

Keine Anmeldung erforderlich

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München



Abb.: Marcel Odenbach, Wer leidet der schneidet (2019/20), Installation im NS-Dokumentationszentrum München, 2021 | © Courtesy of the artist and Galerie Gisela Capitain, Köln / VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Zur Veranstaltungsübersicht

Contact for events

Jonas Peter
veranstaltungen.nsdoku (at) muenchen.de
Phone: +49 89 233-67039

Follow us on

Twitter
Instagram
Facebook
YouTube